Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern. Datenschutz

News

HKI: Kamin- und Kachelöfen heizen immer sauberer

Alte Feuerstätten im Sinne der Umwelt zügig austauschen

Die Emissionen häuslicher Feuerstätten für feste Brennstoffe - dazu zählen Kamin- und Kachelöfen ebenso wie Heizkamineinsätze mit geschlossenem Feuerraum - nehmen weiter ab. Aufgrund moderner Verbrennungstechnik - einer optimierten Luftzufuhr, der Verwendung neuer Materialen und ausgeklügelter Konstruktionen - verursachen fabrikneue Öfen heute bis zu 85 Prozent weniger Emissionen als Geräte, die vor 1975 gebaut worden sind. Darauf macht der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. aufmerksam, der die Hersteller moderner Feuerstätten vertritt.

Weiterlesen >>

ZVSK unterstützt Kampagne "Deutschland macht's effizient"

Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) unterstützt als offizieller Kooperationspartner die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie heute gestartete Kampagne „Deutschland macht’s effizient“. Als oberste Interessenvertretung des deutschen Heizungsbauerhandwerks begrüßt der Zentralverband ausdrücklich die als Dachkampagne angelegte Motivation zum Einsatz energieeffizienter Technik in Unternehmen oder im Eigenheim. „Mit dieser neuen Effizienzoffensive nimmt die Politik – wie von uns schon lange gefordert – das riesige Energieeinsparpotenzial im Wärmemarkt ins Visier. Für uns ist das der entscheidende Schlüssel für den Erfolg der Energiewende“, erklärt Manfred Stather, der Präsident des ZVSHK.

Weiterlesen >>

Individuelle Heizungslösungen machen unabhängig und flexibel

Wer beim Bau oder der Sanierung einer Immobilie von mehreren Vorteilen profitieren möchte, der sollte auf eine Kombination aus modernen Heizungs-, Ofen- und Schornsteinsystemen setzen. Dies empfiehlt die Allianz Freie Wärme.

Weiterlesen >>

Qualität von Holzbriketts im Fokus

Pelletverband lädt Experten zur Fachtagung nach Augsburg

Es kann ein echtes Ärgernis sein: Schon beim Öffnen des Pakets Holzbriketts entpuppt sich so manches Schnäppchen eher als ein Sack voll Sägemehl. Auch quellen manche Sorten beim Verbrennen so stark auf, dass die Brennkammer des Ofens dauerhaft beschädigt werden kann. Ofenhersteller wie Hark warnen zudem in ihren Betriebsanleitungen, dass je nach Sorte bereits ein Holzbrikett ausreicht, um die volle Nennwärmeleistung des Ofens zu erreichen. Grund ist die extrem schnelle Wärmefreisetzung vieler Holzbriketts und der darin enthaltenen Bindemittel wie Melasse. Das sorgt nicht nur für ein extrem kurzes Heizvergnügen und viel Rennerei, sondern die schnelle Hitzeentwicklung kann auch die verarbeiteten Materialien der Feuerstätte überlasten und schädigen. Das verursacht hohe Kosten und kann mit extremen Schadstoff-Emissionen einher gehen, wie Studien zeigen.

Weiterlesen >>