Wärmstens empfohlen

Moderne Feuerstätten für feste Brennstoffe erfüllen höchste Anforderungen. Sie sind sicher, formschön und einfach zu bedienen. Aufgrund ausgefeilter Verbrennungstechnik lassen Sie sich besonders effizient und emissionsarm betreiben.

Flexibel und komfortabel

Namhafte Hersteller bieten eine breite Auswahl an hochwertigen Heizgeräten, die für Holz und Braunkohlenbriketts zugelassen und geprüft sind. So können Sie die Vorteile jedes Brennstoffes optimal nutzen und intelligent kombinieren. Achten Sie auf einen Rost im Feuerraumboden und einen Aschekasten.

Prinzipiell lassen sich sogenannte Einzelfeuerraumfeuerstätten wie Kaminofen und Heizkamin von einem Festbrennstoffkessel mit Heizkreislauf („Zentralheizung“) unterscheiden. Auch die Kombination mit einer Solaranlage, verbunden über einen Pufferspeicher, ist möglich. Hier sprechen die Experten von einer „Hybridheizung“.

Kaminofen mit Wassertasche, Hybridheizung, Solaranlage, Solarthermie, Heizsystem, Kombination mit Ölheizung, Wärmeversorgung, Empfehlung Heizung

Individuelle Lösungen

Ob als Allein- oder Zusatzheizung, als Einzelraumfeuerstätte,
Heizkessel oder in Kombination als modernes Hybridsystem:
Ein Festbrennstoffgerät für Braunkohlenbriketts lässt sich vielfältig und flexibel nutzen – ganz nach Ihren Anforderungen und Bedürfnissen. Sprechen Sie mit Ihrem Fachbetrieb über Komponenten und Systemlösungen!

Einzelraumfeuerstätte

Kaminofen, Kaminöfen, Schwedenofen, Holzofen, Brennholz, Scheitholz, Braunkohlebrikett

Der Kaminofen – auch Schwedenofen genannt – ist ein idealer Wärmespender für alle jene, die schnell und preiswert, ohne große Baustelle das Erlebnis „Feuer“ in die eigenen vier Wände holen wollen. Beim Kaminofen handelt es sich um eine in Serie gefertigte Feuerstätte mit metallischer Grundkonstruktion. Verkleidet mit Metall, Keramik oder Speckstein wird er in einer Vielzahl von Formen und Farben angeboten.

Der Brennraum ist in der Regel mineralisch ausgekleidet und sollte mit einem Rost bzw. einer Feuerraummulde mit Rüttelrost ausgestattet sein. Für den Einsatz von Braunkohlenbriketts empfiehlt sich zudem ein Gerät mit einem größeren Aschekasten.

Kaminöfen geben vergleichsweise schnell Wärme als Strahlungs- und Konvektionswärme in den Wohnraum ab. Die Zufuhr von Verbrennungsluft erfolgt über den Aufstellraum oder kann von außerhalb des Gebäudes erfolgen.

tl_files/content/icons/download.png Anbieter Heizgeräte und Einzelraum‐Feuerstätten für Holz und Braunkohlenbriketts


Im Überblick

  • Preiswert
  • Einfach aufzustellen
  • Schnelle Wärmeabgabe
  • Kann beim Wohnungswechsel mitgenommen werden

Der Werkstattofen bzw. Kohleofen ist der kleine Bruder des Kaminofens. Sehr reduziert im Design, steht hier eher der praktische Nutzen im Vordergrund. Zu Unrecht auch als „Allesfresser“ bezeichnet, können manche Geräte neben Holz und Braunkohlenbriketts auch Steinkohleprodukte verfeuern. Prüfen Sie hierzu genau die Herstellerangaben!

Der Werkstattofen (auch „Raumheizer“ genannt) ist aus Stahl oder Guss gefertigt und verfügt in der Regel über keine mineralischen Speicherflächen am Außenkorpus. Der kompakte Brennraum ist als Flach- oder Füllfeuerung konzipiert – ohne oder mit kleinerer Sichtscheibe als ein klassischer Kaminofen.

tl_files/content/icons/download.png Anbieter Heizgeräte und Einzelraum‐Feuerstätten für Holz und Braunkohlenbriketts

Im Überblick

  • Sehr preiswert
  • Geringe Grundfläche
  • Sehr robust
  • Ortsveränderbar
Kachelofen, Speicherofen, Kachelkamin, Grundofen, Warmluftkachelofen, Kombi, Braunkohlebriketts im Kachelofen

Ob minimalistisch modern oder traditionell rustikal: Der Kachelofen ist der Inbegriff von Wohlfühlen und Behaglichkeit. Ein Warmluftkachelofen – auch Speicherofen genannt – besteht aus einem industriell gefertigtem metallischem Feuerraum bzw. Heizeinsatz mit nachgeschaltetem Wärmetauscher. Er wird von einer individuell verkleideten, handwerklich errichteten Heizkammer umgeben. Diese besteht aus mineralischen Baustoffen (z.B. Kacheln, Schamotte, etc.).

Der Feuerraum ist in der Regel mineralisch ausgekleidet und ist je nach Gerätetyp mit einer Flachfeuerung oder einer Füllfeuerung versehen. Wichtig: Damit sie Holz und Braunkohlenbriketts optimal kombinieren können, sollten Sie schon bei der Planung sich für einen Heizeinsatz mit Rost und Aschekasten entscheiden. Fragen Sie Ihren Ofenbauer nach entsprechend für Braunkohlebriketts geprüften Geräten.

Je nach Ausführung und verwendeten Materialien speichert ein Kachelofen die Wärme deutlich länger als ein Kaminofen. Auch besteht die Möglichkeit – je nach Aufbau – mehre Räume gleichzeitig zu beheizen.

Im Überblick

  • Aufbau erfolgt über den Ofenbauer
  • Individuell gestaltbare Ausführung
  • Mehrraumheizung möglich
  • Guter Wärmespeicher

Gerätehersteller

Schmid/Olsberg

Hark

Spartherm

Buderus

Leda

 

Heizkamin, offener Kamin, Kamin, Kaminkassette, Briketts im Kamin

Der Heizkamin ist die sinnvolle Alternative zum „Offenen Kamin“ und zeichnet sich durch eine wesentlich bessere  Energienutzung und geringere Schadstoffemissionen aus. Der Heizkamin besteht aus einem industriell gefertigten  metallischen Feuerraum (Kamineinsatz) mit großer Sichtscheibe. Achten Sie auf die Eignung für den „Mischbrand“ mit Rost und Aschefach, damit sie Holz und Briketts kombinieren können.

Der Heizkamin wird individuell handwerklich verkleidet oder als industriell vorgefertigter Bausatz errichtet. Befeuerung und Wärmeabgabe erfolgen vergleichbar dem Kaminofen – sofern kein Wärmetauscher dem Brennraum nachgeschaltet ist.

Im Überblick

  • Fest installiertes Bauteil
  • Sichtbares Feuer
  • Individuell gestaltet oder als Bausatz
  • Mehr nutzbare Wärme als beim offenen Kamin

Gerätehersteller

Hark

Oranier

Moderne Festbrennstoffherde – auch als „Kohleherde“ oder „Holzherde“ bekannt – erleben in den letzten Jahren eine echte Renaissance. Sie dienen in erster Linie zum Kochen und Backen und spenden gleichzeitig Wärme für den Aufstellraum. Oft verfügen die Herde über einen in der Höhe verstellbaren Rost. Nach dessen Position richtet sich die Brennstoffmenge und Brenndauer.

Herde, die für Holz und Braunkohlenbriketts zugelassen sind, bieten Ihnen ein Höchstmaß an Komfort und Flexibilität. Informieren Sie sich bei Ihrem Fachbetrieb.

Im Überblick

  • Zum Kochen und Backen
  • Auch als Kachelherd erhältlich
  • Beheizt den Aufstellraum mit
  • Sicht auf Feuer

Gerätehersteller

Hass & Sohn

Wamsler

Bartz

In normalen Öfen für Holz und Braunkohlebriketts können Pellets aufgrund ihrer Oberfläche, besonderen Größe und Konsistenz nicht verbrannt werden. Die kleinen Presslinge benötigen speziell auf diesen Brennstoff ausgelegte Pelletgeräte.

Aus einem Brennstoffvorratsbehälter werden Pellets mechanisch in eine Brennvorrichtung gefördert und dort gezündet. Die richtige Brennstoffmenge wird je nach vorgegebener Leistung automatisch zugeführt. Pellets verbrennen mit deutlich kleinerer Flamme als Scheitholz und Briketts. Der geregelte Abbrand wird über ein Gebläse gesteuert. Je nach Hersteller und Konstruktion variiert die Gebläse-bedingte Geräuschbelastung erheblich. Anders als die meisten Kaminöfen benötigt ein Pelletofen grundsätzlich elektrische Energie (Strom) zum Betrieb.

Vor der Entscheidung für ein Pelletgerät sollten Sie sich über die Versorgungssituation mit Holzpellets in Ihrer Region ein genaues Bild machen.

Im Überblick

  • Hohe Automatisierung
  • Kleinere Flamme
  • Keine Brennstoff-Kombination möglich
  • Braucht Strom

Festbrennstoffkessel und Heizsysteme

Wenn es in erster Linie um das dauerhafte und wirtschaftliche Erzeugen von Wärme z.B. für ein Einfamilienhaus geht, bieten moderne Festbrennstoffkessel und Kesselsysteme eine sinnvolle Alternative. Diese ermöglichen die Nutzung natürlicher Energieträger wie Braunkohle und Holz im großen Maßstab und lassen sich in geschlossene Heizkreisläufe einbinden. In der Regel geschieht dies über einen Pufferspeicher. Je nach Modell kann auch die Nutzung als Schwerkraftheizung möglich sein.

Moderne Festbrennstoffkessel, Kohlekessel oder Brikettvergaser zeichnen durch eine besonders effiziente und schadstoffarme Verbrennung aus. Aufgrund des hohen Wirkungsgrades eines modernen Heizkessels wird deutlich weniger Brennstoff für die gleiche Menge Wärme benötigt als bei einem älteren Kessel.

Wie bei einer ölgefeuerten Zentralheizung lassen sich die Temperaturen in mehreren Zimmern individuell und bequem über die Regeltechnik der wassergeführten Heizkörper bzw. der Fußbodenheizung steuern. Auch die Integration eines Festbrennstoffkessels in ein bestehendes Heizsystem, z.B. mit eine Ölbrennwertheizung und Solarthermie, zur innovativen Hybridheizung ist möglich. So bietet ein moderner Brikettkessel nicht nur preiswerte Wärme, sondern auch ein Höchstmaß an Komfort, Flexibilität und Unabhängigkeit.

Im Überblick

  • Zentralheizung mit Wasserkreislauf
  • Für Haus, Etagenwohnung und Gewerbe
  • Sehr niedrige Heizkosten
  • Wärme für viele Stunden durch große Füllkammern
  • Hoher Bedienkomfort
  • Kombinierbar im System
tl_files/content/icons/download.png Austausch und Modernisierung von Altgeräten
tl_files/content/icons/link.png Hier finden Sie die Übergangsfristen für Altgeräte
tl_files/content/icons/link.png Erfahren Sie mehr zu Modernisierung und Förderung von Festbrennstoffkesseln


Moderne Heizsysteme – emissionsarm und effizient

Forsterheizung, GK, Kessel, Festbrennstoffkessel, BImSchV, 2. Stufe, Kesseltausch, Förderprogramm

Forster FK 16-B „Lignite Briquette“

  • Nennwärmeleistung 16 kW
  • Wirkungsgrad 91 %
  • Kaminzugbedarf 10 Pa
  • erfüllt 2. Stufe der 1. BImSchV

Forster Heiztechnik
Inselstraße 4
03149 Forst

Tel.: 03562 - 66 20 72
Email: hws.forst@t-online.de
www.forster-heiztechnik.de

Ullmann UK BVK 20/30

  • Nennwärmeleistung 20 / 30 kW
  • Wirkungsgrad 91 %
  • Kaminzugbedarf 7 Pa
  • erfüllt 2. Stufe der 1. BImSchV

Ullmann Haustechnik
Niedergrumbacher Str. 3a
01723 Grumbach

Tel.: 035204 - 65 53 0
Email: info@ullmann-haustechnik.com
www.ullmann-haustechnik.com

Atmos, Festbrennstoffkessel, Holzkessel, Holzvergaser, Kohlevergaser, Kohle, Braunkohlenbriketts, Kesseltausch, Modernisieren

ATMOS KC 25 S Kombiterm

  • Nennwärmeleistung 26 kW
  • Wirkungsgrad 86 %
  • Kaminzugbedarf 23 Pa
  • erfüllt 2. Stufe der 1. BImSchV

Atmos Zentrallager
Torgauer Str. 10 -14
04862 Mockrehna

Tel.: 034244 - 59 46 0
Email: info@atmos-zentrallager.de
www.atmos-zentrallager.de

IBC Heiztechnik "GK-1B öko profi"

  • Nennwärmeleistung 24 - 41 kW
  • Wirkungsgrad >90 %
  • Optimale Verbrennung durch Lambdasondensteuerung
  • Sehr geringe Emissionen (CO und Staub)
  • Einhaltung 1. und 2. Stufe der BImSchV

IBC Heiztechnik
Hospitalstraße 182
99706 Sondershausen

Tel.: 03632 - 66 74 70
Email: info@ibc-heiztechnik.de
www.ibc-heiztechnik.de

Sie sind das Bindeglied zwischen der klassischen Einzelraumfeuerstätte und der echten Heizkesselanlage: Wasserführende Öfen und Kamineinsätze speisen einen Teil der Heizenergie über Wassertaschen und Wärmetauscher in den Heizkreislauf ein. So kann die erzeugte Wärme auf mehrere Räume verteilt werden. Hierzu ist der Einsatz eines Pufferspeichers sinnvoll. In diesen speist in der Regel auch die Zentralheizung (z.B. Öl-/Gasheizung, Wärmepumpe, etc.) das erhitzte Warmwasser ein.

Optisch ähneln die wasserführenden Feuerstätten oft den entsprechen Grundtypen wie Kaminofen, Heizkamin, Kachelofen oder Festbrennstoffherd. Die Installation und Planung ist allerdings wesentlich aufwendiger und sollte in jedem Fall von einem erfahrenen Fachbetrieb vorgenommen werden. Für den Einsatz von Braunkohlenbriketts sollte Sie entsprechend zugelassene Geräte mit Rost und Aschekasten wählen.

Im Überblick

  • Unterstützt die Zentralheizung
  • Feuer-Erlebnis wie bei einem klassischen Ofen
  • Benötigt passende Steuer- und Regeltechnik
  • Einbau nur vom Profi

Gerätehersteller

Hark

Oranier

Wodtke